von Sven Was Arbeit­geber an­ziehend macht

Früher war es ganz einfach: Am Samstag schaltete man ein Stellenangebot in den einschlägigen Blättern und ab Montag freute sich die Personalabteilung über Waschkörbe voller Bewerbungen hochqualifizierter Interessenten. Lang ist’s her.

Heute ist die Firma der Bewerber

Selbst für renommierte Unternehmen ist die Bewerbersuche kein Selbstläufer mehr. Mittlerweile gibt es nicht nur viel mehr Touchpoints wie beispielsweise Karrierewebseiten oder Recruiting-Portale, sondern auch einen harten Verdrängungswettbewerb um geeignete Bewerber – den vielzitierten „war for talents“.

Heute müssen Unternehmen strategisch um die Sympathie potenzieller Talente werben. Das Schlagwort dazu heißt Employer Branding. In diesem Zusammenhang finden sich viele Gemeinsamkeiten mit strategischem Produktmarketing – und sollte darum am besten gemeinsam mit strategisch versierten Kommunikations-Profis erarbeitet werden.

Laden Sie Ihre Arbeitgebermarke auf

Employer Branding umfasst alle strategischen Maßnahmen, die das Profil Ihres Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber stärken. Natürlich haben Sie einen Startvorteil, wenn Ihre Produkte bekannt und positiv besetzt sind. Leider besitzen die wenigsten eine Strahlkraft wie Porsche, Apple, Google & Co.

Die gute Nachricht ist: Als Arbeitgeber können Sie auch mit anderen Themen punkten. Arbeitsbedingungen, Entwicklungsmöglichkeiten und immer stärker auch soziale Verantwortung, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind wichtige Bewerberkriterien bei der Arbeitgeberwahl.

Am Anfang steht der Markenkern

Ist Ihr Unternehmen bei den genannten Themen gut aufgestellt? Wie kommunizieren Sie diese „weichen“ Faktoren nach außen? Diese Fragen sollten am Anfang einer Standortbestimmung zum Employer Branding stehen. Weitere Trigger-Fragen können sein:

  • Was macht unsere Organisation als Arbeitgeber einzigartig?
  • Wie können wir das glaubhaft für bestehende und potenzielle Mitarbeiter sichtbar machen?
  • Wie spricht unsere Belegschaft im Familien- und Freundeskreis über uns?
  • Wie hoch ist die Identifikation bei Ehemaligen und was denkt man an Fach- und Hochschulen über das Unternehmen?
  • Welche Kanäle nutzen Bewerber und Mitarbeiter, um sich über attraktive Berufschancen zu informieren?

Was schreibt man über uns auf Karrierewebseiten und in Sozialen Netzwerken?

TN34.DE verleiht Arbeitgebermarken Strahlkraft

Sie sehen, die Fragen, die sich beim Employer Branding stellen, sind denen nicht unähnlich, die in einem „normalen“ Markenworkshop gestellt werden. Darum ist es eine gute Idee, Strategie und Maßnahmen gemeinsam mit der Kommunikationsagentur zu erarbeiten. Schritt für Schritt beraten und unterstützen wir Sie mit schnörkelloser Strategie und überraschenden Ideen beim Aus- und Aufbau Ihrer Arbeitgebermarke:

Schritt 1: Analyse

Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir, welches Image Sie bei aktuellen, potenziellen und ehemaligen Mitarbeitern genießen. Hierfür setzen wir auf Wunsch Online-Mitarbeiter- und Bewerberbefragungen ein.

Schritt 2: Strategieentwicklung

Nach gemeinsamer Bewertung der Analyseergebnisse entwickeln wir eine Strategie, die Ihre Stärken als Arbeitgeber in den Mittelpunkt stellt und eventuelle Defizite bei der Wahrnehmung korrigiert.

Schritt 3: Kreativkonzept

Jetzt sind die Kreativen von TN34.DE an der Reihe: Aufbauend auf Ihrem Unternehmensleitbild, Ihrem Markenimage und der beschlossenen Strategie definieren wir Botschaften, Bildwelten, Tonalität und Kanäle für Ihr Employer Branding. Hierfür nutzen wir auch das Konzept idealtypischer Bewerber, sogenannter „Candidate Personas“.

Schritt 4: Maßnahmenplanung und Umsetzung

Je nach Zielgruppe und Botschaft leiten wir geeignete und miteinander verzahnte Kommunikationsmaßnahmen ab. Je nach Strategie kann die (Weiter-)Entwicklung Ihres Employer Brandings auf unterschiedlichsten Ebenen und Kanälen erfolgen, zum Beispiel:

  • Konzeption & Umsetzung von Karriereseiten
  • Social Media (XING, LinkedIn, Facebook etc.)
  • Aufbau und Pflege von Unternehmens- und Bewertungsportalen
  • Konzeption & Umsetzung von Recruiting-Kampagnen
  • Maßnahmen Hochschulmarketing
  • Artikel in Fachzeitschriften, PR etc.
  • Maßnahmen Öffentlichkeitsarbeit (Vorträge auf Tagungen und Kongressen, Teilnahme an Podiumsdiskussionen und Rekrutierungsmessen, Beiträge in Chats, Mitarbeit in Arbeitskreisen und Gremien, Sponsoring von Veranstaltungen)
  • Teilnahme an Wettbewerben wie z. B. Top Job-100; Great place to work etc.

Schritt 5: Monitoring und Optimierung

Nur ein Employer Branding, das zu Ihrem Unternehmen und Ihren Zielgruppen passt und dabei konsequent gelebt wird, ist auf Dauer erfolgreich. Wir unterstützen Sie mit regelmäßigen Check-ups und Optimierungen Ihrer Bewerber- und Mitarbeiterkommunikation.

Klingt gut? Dann möchten wir uns bei Ihnen gerne als Ihr kreativer Strategiepartner bewerben. Machen wir uns gemeinsam an die Arbeit!

Zurück

Wie können wir helfen?

Internet Explorer? Ernsthaft? Aufgrund Ihres Browsers sehen Sie hier nichts! Spätestens seitdem Microsoft selbst vor der Nutzung des Internet Explorers warnt, haben wir uns entschlossen diese Webseite nicht für eine "Kompatibilitätslösung für ältere HTML-Anwendungen" (Zitat Microsoft) zu optimieren.

Wer mehr wissen will findet hier mehr Infos, oder Sie laden sich einfach einen echten Browser herunter (einfach auf die Icons klicken) und genießt die Möglichkeiten des Internets im Jahr 2019.